Spinat aufwärmen: Gesundheitsrisiko oder gesund?
Spinat aufwärmen

Darf man bereits gekochten Spinat aufwärmen? Oder droht hierbei ein Gesundheitsrisiko? (Bildquelle: © dima_pics – Fotolia.com)

Viele Menschen sind sich nicht sicher, ob sie Spinat aufwärmen dürfen oder nicht, wenn dieser zuvor bereits gekocht wurde. Ein Gerücht, das sich bereits seit sehr langer Zeit hält, besagt nämlich, dass Spinat beim Aufwärmen giftig wird.

Den Stein des Anstoßes bildet dabei der Inhaltsstoff Nitrat, der in Spinat und anderem Blattgemüse in konzentrierter Form enthalten ist. Hierbei handelt es sich um eine Stickstoffverbindung, die Pflanzen beim Wachstum benötigen.

In der Tat kann das enthaltene Nitrat in speziellen Fällen zum Problem für die Gesundheit werden. Für gesunde Erwachsene sollte allerdings selbst aufgewärmter Spinat kein Problem darstellen. Gesamten Artikel lesen…

Heißhunger: Ursachen, Vorbeugung und erste Hilfe
Heißhunger: Ursachen, Vorbeugung und erste Hilfe bei Fressattacken

Wer sich dem Heißhunger erst einmal hingibt, der kennt oft kein Halten mehr (Bildquelle: © stockphoto-graf – Fotolia.com).

Strenge Diäten funktionieren innerhalb der ersten Tage meist recht gut. Man ist diszipliniert und nimmt in kurzer Zeit einige Kilos ab. Dabei handelt es sich zwar zum größten Teil um Wasser, dennoch kann die Zahl auf der Waage ein großer Motivator für den weiteren Diätverlauf sein.

Ist man einige Tage lang ein strenges Kaloriendefizit gefahren, drohen jedoch fast zwangsläufig Heißhungerattacken. Gibt man sich diesen Fressattacken hin, war es das meist mit der Diät.

Wir haben uns deshalb gefragt: Wie verhält man sich am besten, um Heißhunger von Anfang an zu vermeiden? Was kann man dagegen tun, wenn es soweit ist? Wir zeigen Ihnen die sechs besten Tipps gegen Fressattacken.Gesamten Artikel lesen…

Gefrierbrand: Ursachen, Vermeidung & Behandlung
Gefrierbrand: Deshalb entsteht Gefrierbrand & so vermeiden Sie ihn

In einer luftdichten Verpackung hat Gefrierbrand keine Chance (Bildquelle: © edK – Fotolia.com).

Bei Gefrierbrand handelt es sich um ein Phänomen, das vor allem bei tiefgefrorenem Fleisch auftritt. Betroffene Stellen erinnern dabei visuell stark an Verbrennungswunden, die auf Austrocknung zurückzuführen sind. Entsprechende Fleischstücke sind meist weißlich bis grau-braun verfärbt und sehen äußerst unappetitlich aus.

Viele Verbraucher fragen sich dabei, ob sie Lebensmittel, die mit Gefrierbrand vorbelastet sind, überhaupt ohne gesundheitliche Folgen verzehren können.

Wir zeigen Ihnen, welche Ursachen Gefrierbrand hat, wie Sie mit den entsprechenden Stellen umgehen sollten und wie Sie die Entstehung bereits im Vorfeld verhindern können.Gesamten Artikel lesen…

Dehnungsstreifen: Alle Infos über die lästigen Geweberisse
Dehnungsstreifen entstehen nicht nur bei schwangeren Frauen, sondern können beide Geschlechter betreffen. In diesem Artikel erklären wir kurz und bündig, was Dehnungsstreifen sind und wie dieses Phänomen entsteht.
Dehnungsstreifen: Alle Infos über die lästigen Geweberisse

Dehnungsstreifen treffen nicht nur Schwangere – auch Männer leiden häufig unter dem ästhetischen Problem (Bildquelle: © Kaesler Media – Fotolia.com.jpg).

Dehnungsstreifen sind dem Laien als „Risse“ im Hautgewebe bekannt. Diese Geweberisse sind als Streifen auf der Oberfläche der Haut sichtbar.

Da solche Geweberisse insbesondere bei schwangeren Frauen auftreten, werden sie im Volksmund auch als „Schwangerschaftsstreifen“ bezeichnet. Allerdings irrt sich der Volksmund bei dieser Bezeichnung. Dehnungsstreifen beschränken sich nicht nur auf Schwangere, sondern treten auch bei Männern und nicht schwangeren Frauen auf.

Aus medizinischer Sicht werden solche Hautrisse auch als Striae Cutis bezeichnet. Hierbei handelt es sich um sichtbares Narbengewebe. Das Narbengewebe entsteht dabei in der Unterhaut, die im Fachjargon als Subkutis bezeichnet wird.Gesamten Artikel lesen…

Ohrenschmalz entfernen: Das sind die effektivsten Methoden
Ganz gleich, ob man zu einer Überproduktion neigt oder nicht: Ohrenschmalz ist eine lästige Angelegenheit. Wir zeigen Euch deshalb in diesem Artikel die effektivsten und gründlichsten Methoden zur Entfernung des lästigen Körpersekrets. So funktioniert Ohrenschmalz entfernen richtig!
Ohrenschmalz entfernen: Das sind die effektivsten Methoden

Die besten Methoden zur Entfernung von Ohrenschmalz (Bildquelle: © stuartbur – Fotolia.com).

Obwohl Ohrenschmalz zum Selbstreinigungssystem des Körpers dazugehört und eigentlich eine Schutzmaßnahme darstellt, versuchen die meisten Menschen das Körpersekret so gut es geht aus dem Gehörgang zu entfernen. Der Grund: Ohrenschmalz gilt in unserer Gesellschaft – verständlicherweise – als äußerst unhygienisch.

Trotz des Daseins als Schutzfunktion kann die Entfernung durchaus Sinn machen – beispielsweise bei Überproduktion oder bei der Bildung eines Ohrenschmalzpfropfens, der das Hörvermögen im schlimmsten Fall massiv einschränken kann.

Von welchen Maßnahmen sollte man Abstand nehmen, welche sind hingegen empfehlenswert und weisen eine möglichst geringe Verletzungsgefahr auf?Gesamten Artikel lesen…

Warum exotische „Superfoods“ reine Geldmacherei sind
Warum exotische "Superfoods" reine Geldmacherei sind

„Superfoods“ wie Chia-Samen sind zum größten Teil reine Geldmacherei. (Bildquelle: © Jiri Hera – Fotolia.com)

Jedes Mal, wenn ich mich in den hiesigen Supermarkt begebe, rege ich mich auf. Gleich am Eingang steht der Grund für meine Aufregung: Chia-Samen für knapp 10,00 Euro.

Die Marketing-Abteilungen vieler Lebensmittelhersteller haben sogenannte „Superfoods“ für sich entdeckt bzw. den Begriff überhaupt erst geschaffen.

Die Rede ist dabei von exotischen Lebensmitteln, die ihrem Konsumenten angeblich besonders viele gute Inhaltsstoffe bieten – seien es Antioxidantien, Mineralstoffe, Vitamine oder auch gesunde Fette.

Wir halten solche „Superfoods“ für reine Geldmacherei. Im folgenden Beitrag erfahrt Ihr, woran wir das festmachen und zu welchen Alternativen Ihr greifen solltet. Gesamten Artikel lesen…

Wie schädlich sind Smartphones für Spermien wirklich?
Wie schädlich sind Smartphones für Spermien wirklich?

Wie wirken sich Smartphones auf die Anzahl und die Qualität von Spermien aus? (Bildquelle: © Reservoir Dots – Fotolia.com)

Dieser Tage geistert eine britische Studie durch die Medien, die besagt, dass Smartphones gravierende Auswirkungen auf die Qualität und die Anzahl von Spermien haben können.

Demnach könnte die Fruchtbarkeit des Mannes stark beeinträchtigt werden, wenn sich das Smartphone zu nah und zu lange in der Nähe der Hoden befindet. Laut der Forscher koche man seine Spermien geradezu, wenn man sie Smartphones aussetzt.

Britische Experten für Männergesundheit und Fruchtbarkeit schlagen deshalb Alarm: Männer, die ihr Smartphone in der Hosentasche tragen, sollen in 47% aller Fälle eine zu geringe Anzahl an Spermien aufweisen. Bei der Gesamtbevölkerung sind es lediglich 11%, die über zu wenige Spermien verfügen.

Veröffentlicht wurden die Erkenntnisse übrigens in der renommierten Fachzeitschrift Reproductive BioMedicinceGesamten Artikel lesen…

Warum 2016 das Jahr des Heuschnupfens werden könnte
Warum 2016 das Jahr des Heuschnupfens werden könnte

Die Birke ist für Allergiker eine der verheerendsten Pflanzenarten. (Bildquelle: © Scisetti Alfio – Fotolia.com)

Der Winter ist normalerweise eine Jahreszeit, auf die sich Allergiker, die unter Heuschnupfen leiden, freuen. Die problematischen Pflanzen blühen in dieser Jahreszeit nämlich nicht und es fliegen keine Unmengen von Pollen durch die Luft.

In diesem Jahr hat der Pollenflug allerdings deutlich früher als sonst begonnen: Aufgrund der ersten beiden sehr milden Monate, machen bestimmte Pollenarten das Leben von Allergikern bereits jetzt zur Hölle. Beispiele dafür sind Erlen– und Haselpollen – tränende Augen und laufende Nasen sind die Folgen bei rund 15% aller Deutschen.

Mit Hasel und Erle ist natürlich noch lange nicht Schluss – in wenigen Wochen folgt bereits die Birke, die für viele Allergiker besonders lästig ist.

Wieso 2016 auch ansonsten ein sehr unangenehmes Jahr für Heuschnupfenpatienten wird, erfahrt Ihr im folgenden Artikel. 
Gesamten Artikel lesen…

„Fume-Events“: Wie krank machen Öldämpfe beim Fliegen?
"Fume-Events": Wie krank machen Öldämpfe beim Fliegen?

Fume-Events können beim Fliegen jederzeit auftreten und äußern sich in Form des aerotoxischen Syndroms. (Bildquelle: © MO:SES – Fotolia.com)

In Flugzeugen herrscht keine angenehme Luft – das weiß jeder, der bereits einmal geflogen ist. Dennoch überstehen die meisten Menschen einen Flug normalerweise, ohne danach mit gesundheitlichen Problemen kämpfen zu müssen.

Das kann sich schlagartig ändern, wenn giftige Öldämpfe aus dem Triebwerk in die Flugkabine gelangen. Experten sprechen dabei von sogenannten Fume-Events. Öldämpfe gelangen dabei aus dem Triebwerk in die Flugkabine und führen bei Flugpassagieren zu gesundheitlichen Problemen. Man spricht dabei von einem aerotoxischen Syndrom.

Konkrete Studien gibt es zu diesem Thema leider noch nicht. Dennoch möchten wir Euch die Informationen, die es bisher gibt, nicht vorenthalten. Sie stammen hauptsächlich von Forschern der Universität Göttingen, die sich drei Jahre lang mit dem Thema Fume-Events beschäftigt haben.Gesamten Artikel lesen…

7 positive Effekte durch den Verzicht auf Alkohol
7 positive Effekte durch den Verzicht auf Alkohol

Durch den Verzicht auf Alkohol können sich der Körper, die Seele und der Geldbeutel regenerieren. (Bildquelle: © yurakp – Fotolia.com)

Seit letzter Woche ist für den christlichen Teil der Bevölkerung die Fastenzeit angebrochen. Der Begriff Fasten wird dabei von vielen Menschen individuell ausgelegt: Ein großer Teil verzichtet auf Alkohol, andere auf Fleisch, wieder andere auf Süßigkeiten & Knabbereien und manche auf Facebook & Co.

Laut einer Befragung der DAK von letztem Jahr, verzichten die meisten Menschen während der Fastenzeit auf Alkohol. Außerdem würden auch in der Theorie 70% der befragten Personen auf Alkohol verzichten, wenn sie sich für eine Sache entscheiden müssten.

Der Verzicht auf Alkohol macht durchaus Sinn, da es sich immer noch um ein Nervengift handelt, das den Körper an allen erdenkbaren Stellen angreift. Alkohol tötet Gehirnzellen ab und zerstört nach und nach die Leber, die mit dem Abbau des Giftes beschäftigt ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob Alkohol nun als Genussmittel bezeichnet wird oder nicht. Gesamten Artikel lesen…