Kategorie: Neuigkeiten

In der Kategorie Neuigkeiten veröffentlichen wir Artikel darüber, was es in der Welt der Wissenschaft Neues gibt.

Alkoholkonsum in England: Maximal 6 Bier pro Woche

Alkoholkonsum in England: Maximal 6 Bier pro Woche

Die britische Gesundheitsbehörde hat ihre Richtlinien in Bezug auf Alkohol aktualisiert. (Bildquelle: © yurakp – Fotolia.com)

England und Alkohol: Die meisten Menschen assoziieren diese beiden Begriffe mit Pubs, in denen literweise abgestandenes Bier serviert wird.

Die Art und Weise des Biertrinkens unterscheidet sich zwar von der unseren, jedoch gelten sowohl die Briten, als auch die Deutschen weltweit als gute Trinker.

Die britische Gesundheitsbehörde ist sich dieser Tatsache bewusst, weshalb sie am 08. Januar 2016 – nach über 20 Jahren – nun die Richtlinien in Bezug auf Alkoholkonsum und Gesundheit aktualisiert hat. Die letzte Änderung wurde im Jahre 1995 durchgeführt.

Betroffen sind von diesen Richtlinien vor allem Männer und schwangere Frauen. Grundsätzlich wird empfohlen, deutlicher weniger Alkohol zu trinken.Gesamten Artikel lesen…

Warum trinken wir so gerne Tomatensaft im Flugzeug?

Warum trinken wir so gerne Tomatensaft im Flugzeug?

Warum trinken wir so gerne Tomatensaft im Flugzeug? (Bildquelle: © BillionPhotos.com – Fotolia.com)

Tomatensaft im Flugzeug gehört für viele Reisende einfach dazu – ähnlich wie der obligatorische Hot Dog nach dem Besuch eines namhaften, schwedischen Möbelkaufhauses.

Nicht selten werden Fluggäste, die Tomatensaft ordern, in Film und Fernsehen auf die Schippe genommen und als Running Gag verkauft.

Doch woher kommt das Bedürfnis nach Tomatensaft überhaupt, wenn wir uns über den Wolken befinden?

Handelt es sich dabei um eine Art Domino-Effekt, der ausgelöst wird, wenn eine einzige Person Tomatensaft bestellt? Oder gibt es tatsächlich eine wissenschaftliche Erklärung dafür, warum uns das unkonventionelle Getränk gerade in luftiger Höhe so gut schmeckt?Gesamten Artikel lesen…

Belasten Vegetarier die Umwelt stärker als Fleischfresser?

Belasten Vegetarier die Umwelt stärker als Fleischfresser?

Eine Studie hat gezeigt, dass Vegetarier die Umwelt stärker belasten als Fleischfresser. (Bildquelle: © monticellllo – Fotolia.com)

In den letzten Jahren war immer wieder davon die Rede, dass Viehzucht zu einem großen Teil für den Klimawandel verantwortlich sei. Der Grund: Die schiere Masse an Vieh sorge für einen enormen Methanausstoß.

Wissenschaftler der Carnegie Mellon University, einer privaten Forschungsuniversität, möchten allerdings nun herausgefunden haben, dass eine vegetarische Ernährung insgesamt gesehen deutlich umweltschädigender sei, als die Viehzucht.

Obst und Gemüse würde demnach – von der Aussaat bis zum Verzehr – deutlich mehr Ressourcen fressen als viele Fleischsorten. Gesamten Artikel lesen…

Deutschland: Zigaretten ab Mai 2016 mit Schockbildern

Deutschland: Zigaretten ab Mai 2016 mit Schockbildern

Kampf gegen Raucher: Ab Mai 2016 werden Zigarettenschachteln von Ekelbildern geziert. (Bildquelle: © chones – Fotolia.com)

Es ist soweit: Ab Mai 2016 werden auch in Deutschland mit hoher Wahrscheinlichkeit Schockbilder auf Zigarettenschachteln zu finden sein. Raucher müssen sich dann mit teergefüllten Lungen, schwarzen Zahnstümpfen und aufgeschnittenen Kadavern herumschlagen, wenn sie eine Zigarette rauchen möchten.

Der entsprechende Gesetzesentwurf von Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) wurde am Mittwoch, den 16. Dezember 2015, vom Bundeskabinett beschlossen. Was jetzt noch fehlt, ist die Zustimmung des Bundestages.

Wie genau die Gesetzeslage ab Mai 2016 aussieht, was mit den alten Zigarettenschachteln passiert und warum es solche Bilder eigentlich schon länger auf Zigarettenschachteln geben sollte, erfahrt Ihr im Folgenden. Gesamten Artikel lesen…

Studie: Gesundes Frühstück führt zu besseren Schulnoten

Studie: Gesundes Frühstück führt zu besseren Schulnoten

Eine Studie aus Wales hat bewiesen, dass sich das Frühstück auf die schulische Leistung auswirkt. (Bildquelle: © BillionPhotos.com – Fotolia.com)

Wie heißt es immer so schön? Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Beim Frühstück versorgt man Körper und Geist mit Energie und wichtigen Nährstoffen, die dafür sorgen, dass man den gesamten Tag über eine gute Leistung erzielen kann.

Eine aktuelle Studie aus Großbritannien bestätigt diese Aussage nun. Forscher haben gezeigt, dass es einen realen Zusammenhang zwischen der Qualität des Frühstücks und der schulischen Leistung bei Kindern gibt.

Mehr Informationen über die Studie und darüber, wieso Ihr jeden Tag ein gesundes Frühstück zu Euch nehmen solltest, erfahrt Ihr im folgenden Artikel.
Gesamten Artikel lesen…

Testosteronmangel: Auslöser der kulturellen Entwicklung?

Testosteronmangel: Auslöser der kulturellen Entwicklung?

Hat ein sinkender Testosteronspiegel zur kulturellen Entwicklung des Menschen geführt? (Bildquelle: © andrejabali – Fotolia.com)

Der moderne Mensch in Form des Homo sapiens existiert seit ungefähr 200.000 Jahren – so ist zumindest der aktuelle Stand der Dinge. Es ist allerdings erst ungefähr 50.000 Jahre her, seit sich der Mensch in großen Schritten kulturell weiterentwickelt. Fortschrittliche Werkzeuge, die gesprochene Sprache, Kunst, Ackerbau und Viehhaltung sind nur ein paar Auswüchse dieser Entwicklung.

Nun stellt sich allerdings die Frage, wieso der Mensch circa 150.000 Jahre nur gelebt hat, um zu überleben. Wieso ist erst ab einem bestimmten Zeitpunkt die Kultur entstanden?

Im August 2014 ist dazu eine interessante Studie in der renommierten Fachzeitschrift Current Anthropology veröffentlicht worden: Demnach habe ein sinkender Testosteronspiegel dazu geführt, dass der moderne Mensch eine richtige Kultur entwickelt hat. Der sinkende Testosteronspiegel wurde dabei anhand von feineren Gesichtszügen aus fossilen Funden dieser Zeit erklärt.Gesamten Artikel lesen…

Mysterium Glühwein: Die letzte Bastion gegen die EU

Mysterium Glühwein: Die letzte Bastion gegen die EU

Getränke, die über 1,2% Alkohol enthalten, müssen laut EU keine Zutatenliste auf dem Etikett aufweisen. (Bildquelle: © Paulista – Fotolia.com)

Für die meisten Menschen gehört Glühwein zu einem guten Weihnachtsmarkt einfach dazu. Er wärmt in der kalten Jahreszeit von Innen, beschwipst die Sinne und schmeckt dazu noch außerordentlich gut.

Letztendlich ist jedoch nicht bekannt, welche Zutaten im Glühwein überhaupt enthalten sind. Die Hersteller speisen die Konsumenten mit Floskeln à la feine Gewürzkomposition oder nach altem Familienrezept ab.

Der Grund: Die Europäische Union hat noch nicht festgelegt, dass auf alkoholischen Getränken eine Zutatenliste abgedruckt werden muss. Der Verbraucherschutz Bayern möchte nun dagegen vorgehen.

In diesem Zusammenhang hat der Verbraucherschutz Bayern eine kleine Studie durchgeführt (Studie leider nicht mehr verfügbar), bei der es darum ging, die Inhaltsstoffe von Glühwein anhand des Etiketts zu enttarnen. Welche Endresultate dabei herauskamen, erfahrt Ihr im folgenden Artikel.Gesamten Artikel lesen…

Kostensenkung: Kommt bald die Teilzeit-Krankschreibung?

Kostensenkung: Kommt bald die Teilzeit-Krankschreibung?

Eine Teilzeit-Krankschreibung würde die Krankenkassen erheblich entlasten. (Bildquelle: © Alexander Raths – Fotolia.com)

Die Krankenkasse ist für viele Menschen ein leidiges Thema. Die Mitglieder beschweren sich über steigende Beiträge, während die Krankenkasse selbst aufgrund immer höherer Kosten ächzt.

Im Jahre 2014 mussten die Krankenkassen in Deutschland beispielsweise 10,6 Milliarden Euro an Krankengeld zahlen, das sich auf 1,8 Millionen Fälle verteilt hat. Tendenz steigend.

Gesundheitsminister Hermann Gröhe hat aus diesem Grund im Jahr 2014 ein Gutachten in Auftrag gegeben, das sich mit Lösungsansätzen für dieses Problem beschäftigen soll. Gröhe möchte die Krankenkassen entlasten und ist dabei offen für kreative Ansätze.

Ein revolutionärer Vorschlag ist dabei die Teilzeit-Krankschreibung. Hierbei handelt es sich um einen Kompromiss aus krank und gesund. Je nachdem, ob die jeweilige Krankheit es zulässt, sollen Patienten demnach zumindest teilweise arbeiten gehen. Gesamten Artikel lesen…

Antiretrovirale Medikamente: Schutz vor HIV-Infektion

Antiretrovirale Medikamente: Schutz vor HIV-Infektion

Die Einnahme antiretroviraler Medikamente vor und nach dem ungeschützten Sex könnte vor einer möglichen HIV-Infektion schützen. (Bildquelle: © Mariia Pazhyna – Fotolia.com)

Während der HI-Virus vor einigen Jahren noch ein sicheres Todesurteil war, kann man heutzutage trotz HIV-Infektion ein relativ normales Leben führen. Mit der richtigen – und vor allem rechtzeitigen – Medikation erreicht man eine normale Lebenserwartung, kann eine Familie gründen und ist für andere Menschen nicht ansteckend.

Das Zauberwort lautet an dieser Stelle antiretrovirale Therapie. Mit Hilfe dieser Behandlungsform kann eine HIV-Infektion zwar immer noch nicht geheilt und aus dem Organismus verbannt werden, sie lässt sich aber aufhalten. Die Therapie sorgt nämlich dafür, dass sich die HI-Viren nicht mehr vermehren können.

Während antiretrovirale Medikamente früher vor allem dazu verwendet wurden, um eine bestehende Infektion bestmöglich aufzuhalten, werden die Medikamente in Zukunft vielleicht als eine Art Kurzzeit-Impfung verwendet. Bisherige Erkenntnisse dazu sind vielversprechend:

Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass man eine HIV-Infektion bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr verhindern kann, wenn man vor und nach dem Sex jeweils zwei Pillen einnimmt. Was für Pillen das sind und wie diese funktionieren, erfahrt Ihr im folgenden Artikel. Gesamten Artikel lesen…

Studie: Unregelmäßiger Schlafrhythmus macht krank

Studie: Unregelmäßiger Schlafrhythmus macht krank

Besonders Schichtarbeiter sind gefährdet: Ein unregelmäßiger Schlafrhythmus kann krank machen. (Bildquelle: © i-picture – Fotolia.com)

Tagsüber sind wir aktiv, in der Nacht schlafen wir. Alleine unsere schwache Sehkraft in der Dunkelheit zeugt davon, dass wir Menschen tagaktive Lebewesen sind. Es ist daher nicht verwunderlich, dass unsere innere Uhr darauf ausgelegt ist, dass wir ins Bett gehen, sobald es abends dunkel wird.

Jedoch leben wir nicht mehr in der Steinzeit. Unsere heutige Gesellschaft ist darauf ausgelegt, dass wir 24 Stunden am Tag aktiv sein können – Geschäfte haben geöffnet, die öffentlichen Verkehrsmittel fahren und die Straßenbeleuchtung macht die Nacht zum Tage.

Daraus folgt, dass viele Menschen nachts arbeiten müssen – oder noch schlimmer: Sie haben Schichtdienst. Ein solcher Lebensstil bringt unsere innere Uhr komplett aus dem Konzept, da man sich alle paar Tage an einen neuen Rhythmus anpassen muss.

Eine aktuelle Studie aus den USA hat nun gezeigt, dass ein unregelmäßiger Schlafrhythmus auf Dauer zu Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann.Gesamten Artikel lesen…